Krank vom Putzen? So geht es auch ohne chemische Reinigungsmittel

Krank vom Putzen? So geht es auch ohne chemische Reinigungsmittel

© pixabay.com

Krank vom Putzen? So geht es auch ohne chemische Reinigungsmittel

Zu viele chemische Reinigungsmittel können machen krank machen. Wie Hausmittel fast alle chemische Putzmittel ersetzen können. So geht putzen auch ohne chemische Reinigungsmittel.

Reinigungsmittel sind ein wichtiger Bestandteil unseres täglichen Lebens

Mittel zur Körperpflege, zur Reinigung im Haushalt oder für die Autopflege. Die meisten dieser Produkte enthalten Chemikalien, die teilweise schädliche Wirkungen für den menschlichen Körper haben können. Viele entwickeln im Verlauf der Zeit Allergien gegen die unterschiedlichsten Produkte. Diese Allergien äußern sich auf verschiedene Weise. Es kommt zu Kontaktekzemen, chronischen Hauterkrankungen, Problemen mit den Atemwegen, wie beispielsweise Asthma, Reizung der Schleimhäute bis hin zu gefährlichen Vergiftungen. Die Palette an Produkten für Sauberkeit und Hygiene wird ständig größer.

Reinigungsmittel mit Chemie oder ohne?

Neben vielen Universalreinigern finden mehr und mehr Spezialreiniger den Weg in die Haushalte. Immer mehr Chemie landet im Badezimmer oder in der Küche. Dabei bilden Stoffe wie Säuren, Scheuerelemente oder Bleichmittel bei vielen Produkten für die Haushaltsreinigung die Grundlage. Versprechen sie doch eine schnelle, kraft- und wirkungsvolle Reinigung. Hinzu kommt noch eine große Anzahl an Duft- und Konservierungsstoffen, die zum einen die Produkte länger haltbar machen und zum anderen die gereinigten Räume parfümieren.

Es geht auch ohne Chemie - Sauberkeit mit Dampf

Ein Dampfreiniger arbeitet vollkommen ohne chemische Reinigungsmittel, nur mit der Kraft des Wasserdampfes. So lassen sich Allergien vermeiden. Das ist zum einen gut für die Gesundheit und zum anderen schont es die Umwelt und spart langfristig Geld. Dabei sind Dampfreiniger sehr vielseitig. Sie reinigen den gesamten Haushalt ganz ohne Chemie und sind auch im Außenbereich ein kraftvoller Helfer. Je nach Oberfläche reinigt das Gerät auch die Terrasse und andere Gartenbereiche, wobei Marmor und Schiefer etwas empfindlicher auf den heißen Dampf reagieren. Die meisten Geräte lassen sich jedoch einstellen, sodass sich empfindliche Oberflächen schonend reinigen lassen. Mit Dampf lassen sich die Tiefkühltruhe abtauen, Kalkablagerungen entfernen und auch Autofelgen reinigen. Wer sich für den Kauf eines Dampfreinigers interessiert, sollte sich vorher ausführlich informieren , beispielsweise bei einem Vergleichsportal für Haushaltsgeräte. Zwischen den verschiedenen Geräten gibt es neben dem Preis- auch deutliche Qualitätsunterschiede.

Anzeichen für fortgeschrittene Unverträglichkeiten mit Putzmitteln

Häufig sind die Duftstoffe Auslöser für Asthma oder andere Atemwegserkrankungen. Welche Allergien Duftstoffe alle auslösen können, lässt sich in der Apotheken-Umschau nachlesen. Viele Beschwerden löst das sogenannten Glycolether aus. Diese Substanz hat beste reinigende und fettlösende Eigenschaften und kommt daher besonders häufig in Reinigungsmitteln zum Einsatz. Auf der anderen Seite ist diese Substanz oft der Grund für allergische Reaktionen. Dabei kann es zu Haut- und Atemwegsreaktionen wie einer Bronchitis kommen und auch zu Erschöpfung, Übelkeit oder Vergiftungserscheinungen.

Tipps für chemiefreies Putzen

Cola

Cola hilft bei Ablagerungen in der Toilette. Es ist eines der wirkungsvollsten Mittel gegen Kalk und Urinstein. Dazu muss das Getränk einfach über Nacht in der Toilette einwirken. Am nächsten Tag kurz mit der WC-Bürste schrubben und dann abspülen. Die Toilette sollte jetzt blitzblank sein.

Backpulver

BackpulverBackpulver ersetzt scharfen Reiniger für Fliesenfugen. Haben sich die Fugen nach einigen Jahren stark verfärbt, hilft meist nur die chemische Keule oder Backpulver. Dazu einen Brei aus Wasser und Backpulver anrühren und diesen auf die Fliesenfugen geben. Nach einer Einwirkzeit von circa einer Stunde mit einer kleinen Bürste, zum Beispiel einer alten Zahnbürste, alles sauber schrubben. Mit Backpulver lässt sich noch viel mehr im Haushalt reinigen, hier gibt es ein paar weitere Tipps dazu.

Gebissreiniger

Häufig setzen sich in der Thermoskanne Rückstände von Kaffee fest. Auch der Geruch lässt mit der Zeit zu wünschen übrig und ist alles andere als appetitlich. Hier hilft Gebissreiniger. Einfach eine Tablette in die Thermoskanne geben und mit heißem Wasser übergießen. Das Ganze über Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen die Kanne gründlich ausspülen. Jetzt ist sie wieder glänzend sauber und riecht frisch.

Zitrone

Wer sich gerne und regelmäßig Smoothies zubereitet, stellt mit der Zeit einen merkwürdigen Geruch nach Obstresten im Mixer fest. Dagegen helfen Zitronen. Einfach zwei bis drei Früchte auspressen und beiseitestellen. Die Schalen kommen jetzt in den Mixer und werden gründlich zerkleinert. Anschließend den Mixer nur noch mit klarem Wasser ausspülen und der unangenehme Geruch nach altem Obst ist verschwunden.

Zahnpasta

Hat sich der Nachwuchs mit Buntstiften auf der Wand verewigt, ist das zunächst eine schöne Sache. Kinder sollen ihre Kreativität ausleben dürfen. Allerdings gehen gerade Buntstifte nicht so leicht wieder weg. Jetzt nicht die Nerven verlieren, mit Zahnpasta lassen sich Buntstiftzeichnungen einwandfrei von der Tapete entfernen.

Gummihandschuhe

Wer Haustiere hat, kennt das Problem. Katzen und Hunde verlieren sehr viel Haare. Gerade im Winter hinterlassen Haustiere ihr Fell auf dem Teppich, der Couch oder der Kleidung. Normalerweise hilft hier der Staubsauger. Ein nasser Gummihandschuh ist ebenfalls ein guter Helfer. Einfach den nassen Handschuh überziehen und damit die Haare entfernen.

Kaffee

Im Kühlschrank kommt es oft zu unangenehmen Gerüchen, wenn sich Käseduft und Wurstgeruch mit den Gerüchen der anderen Lebensmittel im Kühlschrank vermischen. Eine kleine Schale mit Kaffeemehl kann den Geruch erfolgreich bekämpfen. Das starke Aroma des Kaffees überdeckt die anderen Gerüche.

Kartoffelwasser

Wenn der Abfluss mal wieder mit Haaren und Seifenresten verstopft ist, helfen normalerweise nur noch starke Reiniger oder die mechanische Reinigung mit einer Spirale. Hier kann auch heißes Kartoffelwasser Abhilfe schaffen. Dazu das heiße Kartoffelwasser einfach in den Ausguss schütten.

Essig

Essig ist ein altbewährter Helfer im Haushalt. Er befreit Haushaltsgeräte wie den Wasserkocher von Kalkrückständen. Dazu den Essig über Nacht im Wasserkocher wirken lassen, danach mit Wasser aufkochen und gründlich mit frischem Wasser nachspülen, damit der nächste Tee oder Kaffee nicht nach Essig schmeckt. Mit Essig lassen sich ebenso an Armaturen oder in Blumenvasen hartnäckige Wasserränder entfernen.

Eiswürfel

Kaugummi an den Schuhen oder auf der Kleidung ist ein Ärgernis, das schon häufig zum Einsatz der Fleckenschere geführt hat. Allerdings ist das Kleidungsstück danach unbrauchbar. Hier heißt es cool bleiben und erst einmal ein paar Eiswürfel in einen Plastikbeutel füllen. Diesen jetzt auf das Kaugummi legen bis es schön hart geworden ist. Jetzt lässt sich das Kaugummi leicht entfernen.

Das könnte Sie auch interessieren