Positiv gestimmte Menschen sind gesünder - Anleitung zum Glücklichsein

Positiv gestimmte Menschen sind gesünder - Anleitung zum Glücklichsein

© pixabay.com

Positiv gestimmte Menschen sind gesünder - Anleitung zum Glücklichsein

Anleitung zum Glücklichsein - Fachleute haben es schon immer geahnt und es inzwischen auch schon nachgewiesen: Glückliche Menschen sind gesünder und leben länger. Doch gibt es eine Anleitung zum Glücklichsein?

Positiv gestimmte Menschen sind gesünder

Eigentlich hatten es Fachleute schon immer geahnt, mittlerweile lässt es sich aber sogar nachwiesen: Glückliche, positiv gestimmte Menschen sind gesünder und leben länger, wie unter anderem das Magazin Fit for Fun berichtet. Zwar kann die individuelle Einstellung nur einen Teil dazu beitragen, denn Faktoren wie eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und der Verzicht auf Nikotin und zu viel Alkohol spielen selbstverständlich ebenfalls eine maßgebliche Rolle.

Umgekehrt gilt aber auch: Wer glücklich ist und sich in seiner Haut einfach pudelwohl fühlt, der kann am ehesten auf diese Genussgifte verzichten. Außerdem ist man dann besser gewappnet vor jeder anderen Form der Sucht, etwa der Spielsucht . Stabile, gesunde und glückliche Menschen können sich also auch entsprechend gefahrlos an ein Glücksspiel heranwagen. Denn dann ist es wirklich nur ein Spiel, das Freude macht.

Eine Anleitung zum Glücklichsein?

Eine komplette, detaillierte Anleitung kann natürlich niemand abgeben, denn die Situation jedes Menschen ist natürlich so individuell wie komplex. Trotzdem lassen sich einige Aspekte benennen, die zu einem gesünderen und glücklicheren leben beitragen.

1. Für ein bereicherndes Umfeld sorgen:

Nicht nur Menschen, die selbst eher zu den Miesepetern gehören, haben oft zu viele negativ gestimmte Kontakte in ihrem Umfeld. Allerdings besteht unter solchen Personen auch häufig die Gefahr, dass man sich gegenseitig herunterzieht. Freilich lassen sich solche Negativ-Kontakte nicht immer ganz vermeiden, wenn es etwa um Familienangehörige oder Arbeitskollegen geht. Man kann aber einerseits versuchen, auch bei diesen Menschen eine positivere Stimmung zu erzeugen. Außerdem lässt sich ein teilweise negativ gestimmtes Umfeld durch möglichst viele Kontakte zu Frohnaturen kompensieren. Übrigens gilt es als erwiesen, dass positive Menschen ihre mentales Potenzial besser ausschöpfen und daher im Beruf wie im Leben erfolgreicher sind.

2. Auf Erfolge stolz sein, Misserfolge abhaken:

Auch der bescheidenste Mensch sollte in der Lage sein, sich bei echten Erfolgen selbst auf die Schulter zu klopfen. Besonders dann, wenn es sonst niemand tut. So entsteht nach und nach eine echte Erfolgsbilanz, denn meistens bauen die erreichten Dinge aufeinander auf. Misserfolge hingegen sollte man auch ins Positive verkehren: Auch schlechte Erfahrungen sind gute Erfahrungen, denn sie helfen dabei, den inneren Kompass zu justieren.

3. Sich selbst etwas Gutes tun:

Egoismus ist zwar verpönt, darf aber trotzdem in manchen Situationen nicht fehlen. Gerade dann, wenn man eigene Erfolge zu feiern hat oder es galt, eine stressige Situation durchzustehen, darf man sich durchaus auch mal belohnen. Und zwar mit Dingen, an denen man wirklich Freude hat - auch wenn sie vielleicht ungewöhnlich oder gar ungesund sind. Das dann gekaufte Naschwerk oder den guten Cognac wird man ohnehin nicht binnen Minuten leeren, daher sind derlei kleine Sünden absolut erlaubt.

4. Anderen etwas Gutes tun:

Natürlich muss man immer darauf achten, dass man von seinem Umfeld nicht ausgenutzt wird. Allgemein ist es auch für das eigene Wohlbefinden aber toll, anderen helfen zu können. Ob man nun eine große Brennholzaktion mit dem Nachbarn macht, der alten Dame von gegenüber die Einkaufstaschen nach oben trägt oder einfach nur jemandem eine Tür aufhält, spielt dabei erst einmal keine Rolle. Auch ein tolles Beispiel: Im Straßenverkehr einmal nicht auf die eigene Vorfahrt beharren, sondern Großzügigkeit walten lassen. In all diesen Fällen sorgt man nicht nur für die gute Stimmung bei einem selbst, sondern überträgt sie auch auf andere.

5. Dem Glück eine Chance geben:

Auch Mediziner wie Dr. Eckart von Hirschhausen raten dazu, aktiv zu werden und das Glück auch zuzulassen. Wer also nicht raus geht, wird viele Glücksmomente verpassen. Wer keine sozialen Kontakte hat, wird auch kaum einem positiv gestimmten Menschen begegnen. Und wer nie sein Glück im Casino versucht, der kann natürlich auch nicht gewinnen. Denn sicher ist: Die ganzen "Sie haben gewonnen" - Nachrichten aus dem E-Mail-Eingang sind Fakes, denen man kein Vertrauen schenken sollte. Wer aber selbst aktiv wird und in einem Casino mit positiver Netbet Casino Bewertung spielt, der kann das Gewinn-Gefühl wirklich live erleben. Und ein solches Gefühl lässt sich dann auch toll genießen.

Der nächste Glücksmoment ist also gar nicht weit entfernt!

Das könnte Sie auch interessieren