Fieber, erhöhte Temperatur Ursachen, Behandlung und Medikamente

Fieber, erhöhte Temperatur

© WavebreakMediaMicro / fotolia.com

Fieber, erhöhte Temperatur

Fieber auch erhöhte Temperatur genannt oder Pyrexie, bedeutet dass die Körpertemperatur höher ist, als sie sein sollte.

Was ist Fieber?

In der Regel ist das Fieber eine Begleiterscheinung und bedeutet, dass etwas im Körper nicht stimmt. Fieber bedeutet meist, dass lebende Mikroorganismen oder andere Fremdstoffe in den Körper eingedrungen sind und der Körper versucht diese zu bekämpfen. Auch wenn der Körper mit Entzündungen kämpft, ist Fieber oft ein Nebeneffekt, sowie bei Traumata oder einigen Tumoren. Kurz und ganz einfach gesagt, Fieber bedeutet der Körper fechtet gerade einen Kampf aus, der ungewöhnlich ist.

Was sind die Ursachen von Fieber?

Fieber kann sowohl ein Abwehrmechanismus als auch eine Immunreaktion sein. In den meisten Fällen ist eine erhöhte Temperatur ein Zeichen für einen Infekt. Der Körper bekämpft den Infekt, sprich die in den Körper eingedrungenen Fremdstoffe, welche den Infekt verursacht haben. Es gibt Fieber als erbliche Erkrankung. Diese tritt meist ab einem Alter von zwanzig Jahren auf. Auch bei Autoimmunerkrankungen wie z. B. Rheuma tritt in einigen Fällen Fieber auf. Bei diesen Erkrankungen reagiert das Immunsystem über und greift den eigenen Körper an. In Folge dessen kann es dann auch zu Fieber kommen. Liegen Gefäßentzündungen vor, so kann der Körper ebenfalls mit Fieber reagieren. Eine weitere Ursache für Fieber kann außerdem eine Unverträglichkeit nach der Einnahme eines Medikamentes.

Krankheiten mit Fieber als Symptom

Neben Fieber treten auch oft Kopfschmerzen und oder Gliederschmerzen als Symptom auf. Dies kennt fast jeder von einer Erkältung. Viele hatten auch schon das Pesch eine richtige Grippe kennen zu lernen, aber auch eine Magen Darm Grippe ist äußerst unangenehm. Liegt die Ursache mehr in der Halsgegend, so könnt eine Bronchitis oder eine Mandelentzündung, im Fachausdruck Angina tonsillaris genannt der Grund sein. Viele ansteckende und als Kinderkrankheit verharmloste Erkrankungen, wie Scharlach, Masern, Röteln oder Windpocken gehen sehr oft mit erhöhter Temperatur einher. Bei Salmonellen denkt man zuerst an Eier und dann vielleicht an Übelkeit, aber auch Typhus wird durch Salmonellen verursacht. Dabei kommt Fieber genauso vor, wie bei Syphilis, einer Erkrankung, die durch Geschlechtsverkehr übertragen werden kann. Einige Erkrankungen haben das Fieber schon im Namen, wie das Pfeiffersches Drüsenfieber. Allerdings würde man bei ungefähr 95 % aller Europäer die passenden Antikörper finden. Hat an diesen Infekt vor der Vollendung seines zehnten Lebensjahres, verläuft es in der Regel ohne Symptome. Ist der Patient älter, wird er es für eine Grippe halten, denn die Symptome sind sehr ähnlich. Komplikationen kommen so gut wie nie vor. Oder das Gelbfieber. Es kommt eigentlich nur in tropischen oder subtropischen Gebieten vor und wird durch eine Stechmücke übertragen. Sowie das Fleckfieber, welches früher öfter mit Typhus verwechselt wurde. Es wird durch Läuse, Zecken oder Flöhe übertragen und ist in Deutschland meldepflichtig.

  • Erkältung
  • Bronchitis
  • Angina tonsillaris
  • Grippe
  • Scharlach
  • Masern
  • Röteln
  • Windpocken
  • Typhus
  • Syphilis
  • Magen Darm Grippe
  • Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Gelbfieber
  • Fleckfieber

Das Fieber und seine Diagnose und Verlauf bei Fieber.

Fieber lässt sich ganz leicht feststellen. Die erhöhte Temperatur kann man zum Teil sogar mit der bloßen Hand feststellen. Wichtiger ist es herauszufinden, warum das Fieber entstanden ist. Der Verlauf des Fiebers sollte eine Kurve darstellen. Erst ansteigen und dann wieder absinkend.

Ab wann ist Fieber gefährlich?

Ab einer Temperatur von 39°ist die Temperatur so hoch, dass sie eine Belastung für den Körper darstellt ud unbedingt gesenkt und ärztlich Behandelt werden muss.

Mit welchen Methoden kann man Fieber messen?

Man misst die Körpertemperatur mit einem Fieberthermometer. Früher waren es dünne mit Quecksilber gefüllte Röhrchen. Diese waren empfindlich und falls sie kaputt gehen, gefährden sie die Gesundheit durch das auslaufende Quecksilber. Außerdem sind sie schwieriger abzulesen. Zudem dürfen sie seit April 2009 nicht mehr an private Personen verkauft werden. Ihr Vorteil war allerdings, dass sie ohne Strom ausgekommen sind. Die modernen digitalen Thermometer sind nicht nur robuster. Sie messen schneller. Man kann sie leicht ablesen. Viele Thermometer verfügen über einen Speicher. Gerade für Kinder sehr beliebt sind Ohrtermometer. Sie werde auch bei Ärzten immer beliebter. Mit nicht störenden Aufsätze leicht hygienisch einwandfrei zu halten und sekundenschnell. Es gibt viele Stellen an denen man Fieber messen kann. So scheiden sich die Geister, ob es im Mund, im Ohr, in der Scheide, in der Leiste, in der Achselhöhle oder im After am besten ist. In der Intensivmedizin wird die Temperatur sogar innerhalb des Körpers gemessen.

Warum schwitzt man bei Fieber?

Mit dem Schwitzen fällt der Körper sich in gewisser Weise selber in den Rücken. Das Fieber erhöht die Körpertemprtur um einen Feind zu bekämpfen. Dabei darf das Fieber nicht zu hoch steigen, denn das wäre schädlich für den Körper. So springt irgendwann ein Notmechanismus an, der quasi das Überhitzen verhindern soll. Der Körper schwitzt und versucht damit runter zu kühlen, das Fieber sinkt.

Behandlung und Therapie von Fieber, auch mit Hausmittel und Kräuter gegen Fieber.

Es gibt viel, was man gegen Fieber tun kann. Erste Maßnahme ist, sich schonen, damit der Körper Ruhe für seinen Kampf hat, dann kann das Fieber sinken. Viel trinken, denn mit Fieber betreibt der Körper quasi Hochleistungssport und braucht Flüssigkeit. Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte über 70 Prozent liegen. Wie senkt man Fieber? Viele werden es aus der Kindheit kennen: Wadenwickel. Wer es nicht kennt, das sind feuchte und kalte Tücher welche ungefähr 20 Minuten am Körper bleiben. Ist man ansonsten fit, so könnte ein Erkältungsbad sehr hilfreich sein und dem Körper beim Ausschwitzen helfen. Die Schwitzkur kann man mit Holunderblüten- oder Lindenblütentee unterstützen. Schmerzmittel und Mittel zum senken des Fiebers helfen gegen das Fieber und befreien von den oft einhergehenden Gliederschmerzen. Zu diesen Mitteln gehören unter anderem Paracetamol und Ibuprofen. Mit Antibiotika wird eher die Ursache des Fiebers bekämpft, als das Fieber selber. Was tun, wenn das Baby bzw. Kind Fieber hat? Im Groben ergreift man bei Babys und Kindern die gleichen Maßnahmen wie bei Erwachsenen. Allerdings schneller und heftiger, denn Kinder und Babys leiden mehr und für sie ist der Flüssigkeitsverlust wesentlich gefährlicher.

Ist eine Vorbeugung von Fieber möglich?

Diese Frage ist mit einem klaren jein zu beantworten. Fieber ist immer nur das Symptom. Dem kann man also nur vorbeugen indem man verhindert krank zu werden. Dies ist einfach gesagt, aber mit einer gesunden Lebensweise kann man einiges verhindern. Was bedeutet eine gesunde Lebensweise? Die Ernährung sollte ausgewogen sein. Auf dem Ernährungsplan sollte regelmäßig Obst und Gemüse stehen. Soweit möglich sollte man Stress aus dem Weg gehen. Diese Maßnahmen stärken das Immunsystem. So werden Eindringlinge schneller bekämpft und so wird dem Fieber vorgebeugt. Rest man ins Ausland, sollte man sich vorher informieren und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Impfungen und Verhalten ergreifen.

Ist Fieber schlecht?

Nein, denn das Fieber ist zum Einen ei wichtiges Warnsignal, denn wenn es da ist, stimmt etwas mit dem Körper nicht. So kann man untersuchen, was die Ursache ist und dem Körper helfen. Das Fieber hilft auch bei der Bekämpfung, man muss nur aufpassen, dass es nicht zu hoch geht oder zu lange bleibt.

Rezeptfreie Medikamente gegen Fieber

  • Aspirin plus C (PZN: 1894063)
  • Aspirin 500mg (PZN: 10203626)
  • Dolormin extra (PZN: 91089)
  • Nurofen 200mg Lemon + gratis Boot (PZN: 2547582)
  • IBU-ratiopharm 4% Fiebersaft für Kinder (PZN: 696289)
  • Nurofen Junior Fieber- und Schmerzsaft Erdbeer 40mg/ml (PZN: 7776471)
  • Nurofen Ibuprofen 400mg (PZN: 8794436)
  • Paracetamol 500mg HEXAL bei Fieber und Schmerzen (PZN: 3485558)
  • Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2% (PZN: 1170187)
  • CONTRAMUTAN N Saft (PZN: 6800629)

Diese Arzneimittel stellen lediglich eine exemplarische Auflistung von rezeptfreien Medikamenten gegen das Symptom dar und geben keine Empfehlung. Konsultieren Sie bevor sie irgendwelche Medikamente nehmen, unbedingt Ihren Arzt oder Apotheker.

Das könnte Sie auch interessieren