Heiserkeit (Dysphonie): Ursachen, Behandlung und Medikamente

Heiserkeit

© Janina Dierks / Fotalia.com

Heiserkeit

Heiserkeit zeichnet sich durch eine unüberhörbare Veränderung im Timbre der Stimme aus. Diese hört sich tiefer, rauer und brüchiger als gewöhnlich an, und ist manchmal fast unhörbar (Stimmverlust).

Heiserkeit kann auch von Husten oder Halsschmerzen begleitet werden. Wenn es sich um eine einfache Grippeerkrankung handelt, wird die Heiserkeit keine schwerwiegenden Komplikationen mit sich ziehen. Trotzdem kann sich das Abheilen der Stimmbänder ohne vorbeugende Maßnahmen verzögern, und so Ihre Stimme nachhaltig verändern. Heiserkeit kann bis zum völligen Stimmverlust führen.Wenn dieser nicht behandelt wird, können sogar bleibenden Schäden an den Stimmbändern entstehen.

Ursachen der Heiserkeit

Heiserkeit ist eine Reizung der Stimmbänder, die nicht mehr normal vibrieren können. Dieses Phänomen kann mehrere Ursachen haben:

  • Kehlkopfentzündung: In diesem Falle wird die Heiserkeit fast immer von Halsschmerzen, Atemschwierigkeiten oder Fieber begleitet. 
  • Entzündungen der Stimmbänder können wegen einer verrauchten oder extrem trockenen Atmosphäre entstehen.
  • Überanstrengung der Stimmbänder nach zu lautem und langem Sprechen, Schreien oder Singen. Dieses Phänomen nennt man Dysphonie und muss manchmal von einer Reha in der Logopädie begleitet werden. 
  • Verdickungen des auf den Stimmbändern liegenden Gewebes wegen einer zu starken Belastung: Diese kommt recht oft bei professionellen Sängern vor.
  • Psychische Belastung wie Nervosität, Lampenfieber oder übertriebene Schüchternheit. 
  • Eine Lähmung der Nerven die nach einem chirurgischen Eingriff verschiedene Muskeln im Kehlkopf betreffen kann. Die Stimme produziert in diesem Falle zwei Töne.

Symptome bei Heiserkeit

Heiserkeit lässt sich sehr gut identifizieren: Die Stimme wird rau und brüchig.

Der Stimmverlust erfolgt oft nach aufeinander folgenden Hustenanfällen, starken Halsschmerzen und Schwierigkeiten beim Schlucken. Heiserkeit ist ein Krankheitsbild das immer in Verbindung mit dem Kehlkopf ist. Atemschwierigkeiten, Schmerzen in der Ohrengegend, das Anschwellen des Halses, Verdauungsprobleme oder Fieber können diese Erkrankung begleiten. Bei Rauchern zeichnet sie sich durch das leiser werden der Stimme, und fortdauernde Halsschmerzen aus.

Diagnose von Heiserkeit

Wenn Sie wegen Heiserkeit einen Arzt aufsuchen, wird dieser erst nach den Ursachen der Erkrankung fragen, um anschlieflend die richtige Therapie wählen zu können. Falls nötig werden weitere Untersuchungen durch Scanner und Laboranalysen gemacht werden.

Wenn Sie nach zu langem und lautem sprechen heiser werden, tr‰gt Ihre Sprechtechnik sicherlich mit Schuld an der Entz¸ndung. Manche Berufe wie der des Lehrers, oder S‰ngers verlangen das Erlernen von neuen Sprechmethoden, die unter anderem auf der Atmung basieren. Bei einem Facharzt der Phoniatrie oder einem Logop‰den, wie auch w‰hrend eines Kurses f¸r Artikulation oder bei einem Gesangslehrer kˆnnen Sie dies erlernen.  

Benutzen Sie einen Luftbefeuchter oder stellen Sie eine Schale Wasser auf Ihre Heizung um die Atmosph‰re bei Ihnen zu Hause, oder an Ihrem Arbeitsplatz feucht zu halten. 

Trinken Sie genug: Dies wird Ihren Stimmb‰ndern ermˆglichen immer schˆn feucht zu bleiben. 

Die wichtigste Vorsorge wenn man heiser ist, bleibt aber das Schonen der Stimmb‰nder. Dabei sollten Sie wissen dass erzwungenes Fl¸stern die Stimmb‰nder noch mehr beansprucht, als wenn Sie einfach normal reden. 

Therapie bei Heiserkeit

Im Prinzip reicht es, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen um die Heiserkeit zu heilen. Heiserkeit die durch eine Infektion zustande kommt, wird (im Falle einer bakteriellen Infektion) mit Antibiotika und Sprays behandelt. Manche Kehlkopftraumas benötigen einen chirurgischen Eingriff. Tumore können von Spezialisten entfernt werden. Radio- und Chemotherapie vervollst‰ndigen das Behandlungsbild eines Kehlkopfkrebses. 

Man hört recht oft davon das Kodein dabei helfen kann die Stimme wieder zu erlangen, und die Heiserkeit demnach ganz zu heilen. Allerdings fehlt es, um ganz ehrlich zu sein, an wissenschaftlichen Studien um wirklich zu beweisen, das Kodein im Falle von Heiserkeit wirksam und lindernd wirken kann. Kodein ist jedenfalls gegen Husten, das oft ein Heiserkeit begleitendes Symptom ist, sehr wirksam. 

Auch Tabak vergrößert Ihre Chancen an Heiserkeit zu erkranken. Was die Umweltproblematik angeht (giftige Dämpfe, Staub, Tabak) kann man diesen Einflüssen in der Regel gut aus dem Weg gehen. Andere Faktoren wie Stress, Emotivität, Kälte, Trockenheit, oder hartnäckiges Sodbrennen sollten auf jeden Fall behandelt werden, um das Abheilen Ihres Kehlkopfes beschleunigen zu können. Manche an Heiserkeit leidenden Menschen, müssen tatsächlich über die Stufe der Logopädie gehen, um Sprachfehler zu korrigieren und zu verbessern. 


Um die Heiserkeit zu lindern: 

  • Befeuchten sie regelmäßig Ihren Kehlkopf. Dafür können Sie warmes Wasser in eine Schüssel geben. Atmen Sie den aufsteigenden Dampf während 10 oder 15 Minuten ein, und wiederholen Sie dies 2 bis 3 mal am Tag.
  • Lassen Sie Ihre Stimme mindestens 24h lang ruhen, und flüstern Sie nicht um dem Verschlimmern der Entzündung vorzubeugen.
  • Lutschen Sie Pastillen, um den Speichelfluss anzuregen und die Schmerzen zu lindern.
  • Trinken Sie viel Wasser.

Naturheilmittel gegen Heiserkeit - Phytotherapie 

Gewisse Heilpflanzen und Kräuter können im Falle von Heiserkeit wahre Wunder wirken. 

  • Süßholzinfusionen haben eine altbewährte Wirkung bei Heiserkeit.
  • Malvenblätter sind ein Heilkraut das heilend auf die Schleimhäute der oberen Luftwege wirkt. Die Blätter enthalten sehr viel Schleimstoff, der das entzündete Gewebe des Mund-und Rachenraumes mit einem Schutzfilm überzieht, und den Hustenreiz lindert. Bei rauer Stimme, Kehlkopfentzündung und Heiserkeit wird die Malve schnell für Abhilfe sorgen. Es wird meist nur das Kraut verwendet, aber auch Blüten und Wurzeln werden genutzt. Es sind allerdings die Blüten die viel Schleim enthalten. Dieser wird für Mund- und Gurgelbäder verwendet.
  • Schwarze Johannisbeere:  Diese kann in Form von Pastillen gelutscht werden. Der sehr hohe Vitamin-C-Gehalt der Beeren steigert die körperlichen Abwehrkräfte, und beschleunigt somit den Heilungsprozess. 
  • Königskerze, zum Beispiel in Form einer Infusion: Die gelben Blüten der Wollblume haben den gleichen Effekt wie die Malvenblätter. Sie sind jedoch auch bei Bronchitis von grofler Wirksamkeit.
  • Calendula, die auch Ringelblume genannt wird, kann als Infusion oder zum Gurgeln genutzt werden. Die Blume fördert das Abheilen von Wunden, und kann zudem leicht im eigenen Beet angebaut werden. Auch die hauseigene Verarbeitung zu Infusionen und Pasten ist kinderleicht.
  • Großmutters Geheimrezept gegen Heiserkeit bleibt nach wie vor eine Süßholzinfusion mit ausgiebig viel Honig. Trinken und vor allem gurgeln wirken Wunder. 

Ätherische Öle wie zum Beispiel die Zypresse schaffen Abhilfe: 1 Tropfen kann man zum Beispiel hervorragend mit einem Löffel Honig oder einer Tasse Tee hinunterschlucken. Die Duftöle von Heilkräutern haben oft eine überraschende Wirkungskraft. Die Zypresse wirkt entzündungshemmend, schleimlösend und krampfstillend bei Atemwegserkrankungen, Erkältung, Schnupfen und Husten.

Auch das Schüssler Salz Kalium kann hier eine große Hilfe sein. Das Ferrum Phosphoricum oder auch Eisenphosphat genannt, wirkt bei Erkältungen, Entzündungen und Fieber. Bei Heiserkeit empfiehlt es sich, jede halbe Stunde eine Tablette auf der Zunge zergehen zu lassen, bis die akute Phase vorbei ist. Bei einer durch Überanstrengung der Stimmbänder zugrunde liegenden Heiserkeit, kann das Schüssler Salz Nr. 4 Kalium Chloratum eingenommen werden. Wenn Entzündungen im zweiten Stadium bestehen, und weißlicher, zäher Schleim abgesondert wird, ist dieses Salz sehr wirksam, und beschleunigt das Abheilen der Stimmbänder.

Weitere Tipps um Ihre Stimme zu schonen werden hierunter aufgelistet: 

  • Sich nicht unnötig räuspern, und Husten vermeiden (trinken Sie Wasser und schlucken Sie Ihren Speichel hinunter, um den Hustenanfall möglichst zu verhindern). 
  • Keinen Alkohol trinken.
  • Regelmäßig viel Wasser trinken.
  • Mit lauwarmem, gesalzenem Wasser vor dem zu Bett gehen ausgiebig gurgeln, 
  • Korrekte aber entspannte Körperhaltung. 
  • Keine zu enge Kleidung anziehen, vor allem was die Taille und Halsgegend anbelangt. 
  • Die Stimme aufwärmen bevor man zum Beispiel aus beruflichen Gründen, lange und laut reden muss. Auch nach der stimmlichen Anstrengung sollten Übungen gemacht werden.
  • Möglichst nicht in einem sehr lauten Umfeld sprechen. 
  • Rauchen vermeiden. 
  • Nahrungsmittel vor dem Schlucken gut zerkauen. 
  • Versuchen Sie vor einem intensiven Gebrauch Ihrer Stimme, keine Schokolade oder andere Milchprodukte zu sich zu nehmen, da diese in der Mundgegend sehr kompakten schleimartigen Speichel produzieren können.
  • Schreien Sie nicht, und reden sie nicht zu lange. 
  • Achten sie auf Temperaturschwankungen, und vermeiden Sie Eisgetränke.

Rezeptfreie Medikamente gegen Heiserkeit

  • DALLMANN'S Salbeibonboms (PZN: 258738)
  • RICOLA Kräuter Bonbons (PZN: 1666095)
  • ISLA MOOS Pastillen (PZN: 3227081)
  • Lemocin (PZN: 3385733)
  • EMSER Pastillen (PZN: 1506954)
  • ECHT SYLTER Brisen Klömbjes (PZN: 4605384)
  • SÄNGER-ÖL Dr. Weihofen pur natur (PZN: 1486068)
  • GELOREVOICE Halstabletten (PZN: 1712470)
  • NEU ANGIN Lutschtabletten (PZN: 7041249)
  • ISLA CASSIS Pastillen (PZN: 3397699)
  • PULMOLL Hustenbonbons Wildkirsche (PZN: 6627390)

Diese Arzneimittel stellen lediglich eine exemplarische Auflistung von rezeptfreien Medikamenten gegen das Symptom dar und gegen keine Empfehlung. Konsultieren Sie bevor sie irgendwelche Medikamente nehmen, unbedingt Ihren Arzt oder Apotheker.

Das könnte Sie auch interessieren