Rückenschmerzen - Ursachen, Behandlung und Medikamente

Rückenschmerzen

© BillionPhotos.com / fotolia.com

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen werden auch Hexenschuss des Kreuz genannt, da der Schmerz üblicherweise oberhalb des Gesäßes auftritt. Diese körperliche Region wird mehrheitlich Kreuz genannt.

Gesprochen wird sowohl von Rückenschmerzen, als auch von Kreuzschmerzen oder vom "Kreuz mit dem Kreuz" in dem Augenblick, wenn Rückenprobleme bzw. -schmerzen auftreten.  Rückschmerzen – Volkskrankheit Nummer eins – die jeden Treffen kann. Ursächlich für Rückenschmerzen sind strapazierte Muskeln, überbeanspruchte Bänder, gedehnte Sehnen und Verschleiß an Wirbelsäule, Gelenken und Bandscheibe. Gründe, die zu Muskelverspannung, Verschleiß etc. führen sind vielseitig.

Was macht einen Rücken ohne Rückenschmerzen aus?

Der gesamte Rücken sitzt an der hinteren Seite des Rumpfes, ist ein wahrer Bewegungskünstler, hält den menschlichen Körper aufrecht, ist zeitgleich stabil und beweglich und trägt den größten Teil des menschlichen Körpergewichts. Die Wirbelsäule, als Hauptteil des Rückens reicht vom Nacken, über den Schultergürtel, die Schulterblätter, die Rippen, die Weichteile, der Lende bis zur Spitze des Steißbeins. Gehalten wird der gesamte Rücken durch die Wirbelsäule mit den Bandscheiben, den Muskeln, besonders den Streckmuskeln, den Bändern und Sehnen. Nerven und Nervenbahnen werden durch Wirbelsäule, Muskeln, Knochen, Bänder und Sehnen geschützt. Befindet sich das Zusammenspiel der einzelnen Systeme, die zum Rücken gehören, in einem ausgewogenen / ausgeglichenen Verhältnis, so treten keine Rückenschmerzen auf. Erst bei Ungleichgewicht oder Deformierungen eines oder mehrere Systeme des Rückens kommt es zu Rückenschmerzen, die punktuell, zeitlich begrenzt oder chronisch auftreten können.

Was sind Rückenschmerzen und gibt es Krankheiten mit Rückenschmerzen als Symptom?

Unter Rückenschmerzen wird eine Erkrankung der Wirbelsäule und der Rückenmuskulatur mit seinen Bändern, Nerven und Sehnen verstanden. Da mehr als 80 % der Deutschen mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen erkranken, wird diese Erkrankung auch Volkskrankheit Nummer eins genannt. Rückenschmerzen treten verschieden stark auf und werden individuell unterschiedlich empfunden. Daher merken viele Menschen trotz einer Erkrankung des Rückens ihrer Schmerzen nicht. Eine sehr bekannte Erkrankung, die Rückschmerzen verursacht ist der Bandscheibenvorfall. Beim Bandscheibenvorfall rutscht eine Bandscheibe aus der Wirbelsäule heraus und geht eventuell kaputt. Grund für einen Bandscheibenvorfall sind i.d.R. mangelnde Rücken- und Bauchmuskulatur. In diesem Zusammenhang wird auch vom Wirbelsäulendefekt gesprochen. Wird der Ischias gereizt, treten die sogenannten Ischiasschmerzen auf. Bei der Ischiasreizung handelt es sich um eine Wurzelreizung des Ischiasnervs. Zu den Verschleißerkrankungen der Wirbelsäule, die Rückenschmerzen verursacht, werden Wirbelgelenkarthrose und Knochenschwund (Osteoporose) gezählt. Bei der Wirbelgelenkarthrose sind die Wirbelgelenke überlastet, abgenutzt und führen zu starken Rückenschmerzen. Beim Knochenschwund liegt eine Stoffwechselerkrankung der Knochen vor. D.h. die Knochen erhalten nicht mehr genügend Nährstoffe und Mineralien, werden dadurch abgebaut, verlieren ihr Stabilität, sind nicht mehr belastbar, brechen schnell und wachsen dann oft in Fehlstellung zusammen. Zu oft unterschätzten Ursachen von Rückenschmerzen gehören: Fehlbelastung durch Heben und Tragen von zu schweren Lasten und übertriebenden Sport oder Bewegungsmangel. Zur Fehlhaltung gehört einseitige Körperhaltung, wie dies heute im Büroalltag oft üblich ist. Einige Muskelgruppen werden zu viel strapaziert und andere Vernachlässigt. Es kommt zu Verspannungen, Verhärtungen, schlechter Durchblutung, Überdehnung, Rückbildung der Muskulatur, Verkürzung und Schwächung des Muskels. Bei einem Flachrücken fehlt die natürliche Krümmung der Wirbelsäule. Dadurch kommt es zu extremer dauerhafter Fehlbelastung mit starken Rückenschmerzen. Durch verstärktes Zusammenziehen der Gebärmutter treten bei Frauen während der Periode häufig Regelschmerzen (Dysmenorrhö) auf, die bis in den Rücken strahlen und Schmerzen verursachen. Beim Reizdarm liegt eine Funktionsstörung des Dickdarms vor. Es kommt zu Schmerzen innerhalb und außerhalb des Verdauungstraktes, zu denen auch Rückenschmerzen gehören. Durch Übergewicht wird der gesamte Körper einschließlich Wirbelsäule extrem belastet und es treten Rückenschmerzen auf. Besonders beansprucht werden bei Übergewicht die Gelenke. Kommt es zu einer chronischen Nierenbeckenentzündung können dumpfe Rückenschmerzen auftreten. Wird bei einer Kinderlähmung das Zentrale Nervensystem angegriffen, treten ebenfalls Rückenschmerzen auf. Rückenschmerzen gehören weiter zu den typischen Symptomen bei Malaria. Mögliche Folgen der genannten Krankenheiten, Fehlbelastungen, Fehlhaltungen etc., sind zeitliche begrenzte oder chronische Rückenschmerzen.

Typische Krankheiten mit Rückenschmerzen als Symptom?

  • Übergewicht
  • Reizdarm
  • Kinderlähmung
  • Bandscheibenvorfall
  • Osteoporose (Knochenschwund)
  • Nierenbeckenentzündung
  • Malaria
  • Regelschmerzen (Dysmenorrhö)
  • Hexenschuss
  • Ischias (Ischiasschmerzen)
  • Wirbelgelenkarthrose
  • Flachrücken

Ursachen von Rückenschmerzen umfasst ebenfalls die Frage: Ab wann bekommt man Rückenschmerzen in der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft treten oft echte Rückenschmerzen oder Beckenschmerzen auf. Fitnesstraining, korrekte Körperhaltung, sportliche Übungen und verschiedene Entspannungsmethoden beugen diesen Rückenschmerz vor bzw. lindern sie. Eine spezielle Schwangerschaftsgymnastik wird in medizinisch therapeutischen Kursprogrammen angeboten. Hier wird individuell auf die Bedürfnisse der werdenden Mütter eingegangen.

Zu welchen Arzt geht man bei Rückenschmerzen? Zusammenhänge zwischen Diagnose und Verlauf bei Rückenschmerzen. Welche Behandlung und Therapie von Rückenschmerzen ist sinnvoll? Sind Hausmittel und Kräuter gegen Rückenschmerzen erfolgsversprechend?

Behandlung und Therapie von Rückenschmerzen erfolgen i.d.R. In Zusammenarbeit mit Arzt und Orthopäden. Gemeinsam mit dem Patienten wird über Behandlungsmethode und weiteren Untersuchungen bei Spezialisten wie Neurologen oder Chiropraktiker entschieden. Anerkannte medizinische Behandlungsmethoden sind u.a. Computertomographie, Kernspintomographie, Krankengymnastik und Massagen. Weitere Erfolge werden beim Behandeln vor Rückenschmerzen mit Akupunktur und Hausmittel und Kräuter gegen Rückenschmerzen erzielt.

Welche Matratze ist gut gegen Rückenschmerzen?

Alte, durchgelegene und nicht für den Körper passende Matratzen sind häufig Ursache für Rückenschmerzen. Daher ist es wichtig, sich beim Kauf einer Matratze gut beraten zu lassen, mehrere Tage die gewünschte Matratze kostenfrei auszuprobieren und ein individuell passendes Modell zu erwerben. Beim Matratzenkauf zu beachten ist das Material, der Härtegrad, die eigene Schlafposition, Matratzendicke und Liegezonen.

Welcher Sport ist gut gegen Rückenschmerzen? Gibt es andere Möglichkeit der Vorbeugung gegen Rückenschmerzen

Bei Rückenschmerzen, besonders um einem Bandscheibenvorfall vorzubeugen, sind sportliche Übungen bzw. regelmäßiges Sporttreiben wichtig. Beim Sporttreiben werden durch Bewegen und Dehnen Verspannungen, Muskelverhärtungen und Schmerzen gelöst. Ebenfalls wird Stress, der aktiv zu Rückenschmerzen beiträgt, abgebaut. Beim Sport ist dass Krafttraining vor Ausdauertraining steht. Schwimmen, Joggen, Yoga, Walking, Nordic-Walking, Radfahren und Skilanglauf gehören vorranging zu den Sportarten, die nachhaltig Rückschmerzen lindern und vorbeugen. Mit bewusster Atemtechnik, Stärkung der Bauchmuskulatur und speziellen Übungen kann möglichen Rückenschmerzen vorgebeugt werden. Diese Übungen erfordern Konzentration, Ausdauer und Regelmäßigkeit.

Ist Sauna gut gegen Rückenschmerzen?

Regelmäßige Saunagänger schätzen die entspannende Wirkung des Saunierens. Saunieren wirkt sich positiv auf Herz, Immunsystem, Kreislauf, Gelenke und Muskulatur aus. Der Besuch in der Sauna weist eher vorbeugenden Charakter durch Entspannen und Stressabbau auf. Wichtig bei Saunagängen ist, schmerzende Stellen zu dehnen und zu massieren. Sollte der Rücken während des Saunauganges schmerzen, empfiehlt es sich auf den Rücken zu legen. So strahlt die Hitze direkt in den Rücken, wirkt dort rasch entspannend und führt zu einem angenehmen Wohlfühlen. Zu beachten bei der Bauchlage ist, sich immer wieder aufzusetzen, um den Kreislauf nicht zu überlasten. Der positve Effekt von Sauna, kann sich schmerzlindernd bei Rückenschmerzen auswirken. In jedem Fall sollte vor dem Besuch der Sauna ein Arzt aufgesucht werden.

Rezeptfreie Medikamente gegen Rückenschmerzen

  • DOC THERMA Wärme-Umschlag bei Rückenschmerzen (PZN: 7112104)
  • FUTURO Rückenbandage L/XL (PZN: 1387863)
  • LUMBOTRAIN Gr.3 titan (PZN: 1286820)
  • Diclac Dolo 25mg (PZN: 1235521)
  • PANASONIC EW6011 Muskelstimulator Tens (PZN: 412783)
  • KYTTA Schmerzsalbe (PZN: 10832842)
  • Aleve (PZN: 7243674)
  • IbuHEXAL Schmerzgel 5% (PZN: 9097389)

Diese Arzneimittel stellen lediglich eine exemplarische Auflistung von rezeptfreien Medikamenten gegen das Symptom dar und geben keine Empfehlung. Konsultieren Sie bevor sie irgendwelche Medikamente nehmen, unbedingt Ihren Arzt oder Apotheker.

Das könnte Sie auch interessieren